Fachmarktzentrum fertiggestellt

Der Gewerbepark Mülheim-Kärlich ist eines der größten Fachmarktzentren Deutschlands. Das Gebiet zählt mit derzeit mehr als 300 Unternehmen auf 230 Hektar Fläche bundesweit zu den Top Ten der Gewerbeansiedlungen. Nach einem Masterplan, mitentwickelt von der .bieker AG, treibt der Eigentümer German Retail Box Funds die Umsetzung weiter voran. Ziel ist es, hochwertige Produkte in ebenso hochwertiger Umgebung zu präsentieren und somit die Qualität des Gebietes weiter zu steigern.

Die neue Mitte wird sich entlang eines größeren Areals an der Industriestraße entwickeln. Ziel ist es, durch qualitätvolle Architektur eine starke Durchgängigkeit in der Wahrnehmung zu erreichen, um so für diesen Ort ein Shopping-Erlebnis zu kreieren. Der Ende 2014 eröffnete Hilfinger Outletstore ist bereits die zweite erfolgreiche Revitalisierung und setzt den im Masterplan formulierten Ansatz überzeugend fort.

Hilfiger Outletstore

Die Modemarke Hilfiger belegt eine der zukünftig zwei neuen Einheiten einer weiteren Revitalisierung durch .bieker in Mülheim-Kärlich. Das bestehende Haus wurde neu aufgeteilt und um zwei neue Eingangskuben mit großen Glasflächen erweitert. Die deutlich höheren Kuben markieren die Eingänge zu den Läden, schaffen Luftraum für Inszenierung und lassen die insgesamt ca. 1.000 qm große Gesamtfläche heller und attraktiver erscheinen.

Eine durchlaufende Schaufensterfront verbindet beide Flächen optisch. Die Ziegel-Fassade aus braun-rotem Klinker im Zusammenspiel mit dunklen Fensterprofilen, die große Raumhöhe und die Beleuchtung betonen die Wertigkeit des Outletstores. Abstandsflächen zwischen Gebäude und Parkplätzen unterstreichen den hochwertigen Charakter des Hauses.

s.Oliver

Auch für den s.Oliver-Shop wurde ein bestehender Fachmarkt entkernt und anschließend revitalisiert. Wichtigstes Augenmerk lag bei der Maßnahme auf der Frontfassade mit neuem Eingangsbereich. Die CI-Farben des Modelabels setzen dabei einen entscheidenden Akzent.

Eine über die gesamte Front durchlaufende Wand aus roten Metall-Paneelen wird durch einen überhöhten dunkelgrauen Rahmen durchbrochen. Dieser öffnet die ansonsten geschlossene Fassade wie eine Theaterbühne, lässt Einblicke zu und markiert den Zugang zum Outlet. Neue Parkplätze und Fahrradständer vor dem Haus arrondieren den Bereich.